Erste Frühjahrsdurchsicht der Bienenvölker

Friedrich Rosenthal an einem Bienenvolk in der Imkerei Ökohof Fläming zur Frühjahrsdurchsicht.
Friedrich bei der Kontrolle der Bienenvölker

Heute haben wir die erste Durchsicht unserer Bienenvölker in diesem Jahr vorgenommen.Nach der Notfütterung Ende Februar konnte ich erleichtert feststellen, dass es für kein weiteres Volk zu spät war. Für 16 der 20 eingewinterten Bienenvölker kam die Fütterung gerade noch rechtzeitig.

Die Völker sind schon sehr stark. Durch den sehr warmen Winter haben sie sich schon gut entwickeln können, nachdem sie schon Anfang Februar wieder begannen zu brüten und dadurch schon große Teile der Futterreserven aufbrauchten.

An sich sieht das nach guten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bienenjahr aus. Jedoch sollte man sich nicht zu früh freuen. Sollte in den nächsten Wochen weiter der Regen ausbleiben, ist zu befürchten, dass viele Pflanzen keinen oder nur wenig Nektar spenden, wenn eben einfach zu wenig Wasser da ist. Wir hoffen also auf baldigen Regen und darauffolgend viel Sonnenschein, sodass unsere Bienen die Frühtracht optimal ausnutzen könnten.

Zahlreiche Honigbienen kehren mit gelben Pollen der Hasel zurück.
Pollensammlerinnen kehren vom Sammelflug zurück

Bei den für die Jahreszeit relativ hohen Temperaturen von bis zu 20°C sind unsere Bienen schon fleißig. Jeden Tag unternehmen sie viele Sammelflüge. Sie tragen zahlreich Pollen von Hasel, Weide und Erle ein. Auch die ersten Nektareinlagerungen sind schon erkennbar. Am Flugloch ist stets reger Betrieb.

Bei den stärkeren Völkern konnte ich nun auch schon die Fluglochverengungen wieder beseitigen. Die Hälfte der Völker besetzen nun schon zwei Räume, die ersten haben sogar schon Honigräume aufgesetzt, sodass sie mit Beginn der Blüte von Apfel, Kirsche und Löwenzahn sogleich Platz zum eintragen haben.

Wir sind also gespannt, wie sich das Frühjahr entwickeln wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0